Industriemodul Nr. 3 "Fischbach-Chemie"

Toni Fischbach war mein Labornachbar während des Chemiestudiums, und ihm war leider kein langes Leben beschieden. Nach ihm ist die Chemiefabrik benannt, die, man ahnt es, vor allem Säuren herstellt und die Rohstoffe über See bezieht (von Dünnsäureverklappung sprach man in den 60ern noch nicht). Das Ganze soll also meinen zahlreichen Säurekesselwagen eine Heimat geben. Dies ist der allerälteste Entwurf, der Kern der Idee also.

Die Idee mit der Drehscheibe stammt aus dem "em", damals noch "me", die 1968 eine von zwei Gleisen her befahrbare Waggondrehscheibe vorstellte, wie sie es im Bahnhof Vach bei Nürnberg einmal gegeben hat. Das erste Modell davon habe ich schon Ende der 60er mit Teilen einer Nemec-Kreuzung hergestellt - den Motor habe ich immer noch.

Entwurf13