X-Wagen

Auch die X-Wagen sind ein Thema, dass mich fasziniert. Angefixt wurde ich durch einen Artikel von Stefan Carstens in "bahn & modell" Nr. 6/1988. Was daran so faszinierend ist? Die Vielfalt. Denn diese Wagen wurden beim Vorbild aus Fahrzeugen hergestellt, deren Aufbau marode geworden war, und so konnten sie weiterverwendet werden. Daher spiegelte der X-Wagen-Park die ganze Breite des Güterwagenparks quer über alle Epochen wieder. Es gab sie mit Bordwänden oder ohne. Erst mit dem Xml57 der DB entstand ein X-Wagen als einheitlicher Neubau. Er blieb auch der einzige.

X-Wagen gehörten als "Niederbordwagen" ins Güterwagenprogramm eines jeden Herstellers. Allerdings gibt es wenige seriöse Großserienmodelle von X-Wagen, jedenfalls für die Epoche III, was aber auch nicht wirklich ein Verlust ist, denn insbesondere die ohne Seitenwände sind relativ leicht aus anderen Wagen herzustellen. Genau wie beim Vorbild. Die lieferbaren Modell sind schnell aufgezählt. Es gibt einen X05 von FLEISCHMANN, das ist ein H10 ohne Drehschemel und daher wie der etwas zu wuchtig geraten. Der Xfm36 von LILIPUT basiert auf dem Fahrgestell des Omm32.

Vom Xml57 gab es vor Jahren ein Modell von LIMA, das allerdings nicht befriedigend ausgefallen war. Es war arg hochbeinig, und das Sprengwerk etwas missraten. Derzeit ist ein Bausatz bei KRÜGER im Werden.

Übersicht Modellfotos
Zum Öffnen im eigenen Fenster die Taste drücken!
L9930437
X05 MÄRKLIN
L1000548
Xf05 FLEISCHMANN
L1000548
Xfm36 LILIPUT
L1000549
L9981152
XX90 FLEISCHMANN
L9981152
Xlm57 von LIMA
L9921160
Xlm57 von LIMA
L1000548
FLEISCHMANN
L1000549
PIKO
L1000466
LIMA
L9930436
Xfm36
L9921185
BRAWA
TRIX
Selbstbauversuch