Ostblock-Güterwagen

Dieser Artikel erschien in der MIBA 8/1994. Spätere Aktualisierungen, z.B. wegen neuer Modelle, sind rot gekennzeichnet. Die Tabelle halte ich immer auf dem neuesten Stand. Letzte Aktualisierung: Dezember 2014.

Zum internationalen Verkehr auf der Eisenbahn gehören natürlich aus Güterwagen aus den Ländern, die man zur Zeit des kalten Krieges und der Konfrontation "Ostblock" nannte. Nach dem der Eiserne Vorhang für immer zur Seite gezogen ist, ist auch hier in die Modell­szene Bewegung gekommen.

In der guten alten Zeit waren Modelle nach osteuropäischen Vorbildern ein Domäne der Firma PIKO, die der einzige oder zumindest einzige größere Modellbahnhersteller im Wirtschaftsgebiet des COMECON war und daher die sozialistischen Bruderstaaten mitversorgte. Es gab von den Modellen der Sonneberger Firma nicht nur zahlreiche Beschriftungsvarianten der westeuropäischen Verwaltungen, der Katalog zeigte auch Ausführungen für alle Mitglieder des Ostblocks und für das - offiziell blockfreie - Jugoslawien. Allerdings waren die früher fast nicht zu bekommen, so dass man schon an ihrer realen Existenz zweifelte, aber nunmehr kann man doch so manches seltene Stück im Gebraucht­warenregal, auf Flohmärkten und bei ebay auftreiben.

PIKO stellte ein recht breites und überwiegend maßstäbliches Programm an Reichsbahn-Güterwagen her. Da die Vorbilder aufgrund des Kriegsverlaufes in praktisch alle Länder Europas verstreut wurden und dort auch nach dem Krieg verblieben (Ausnahme: Ungarn), konnten auch die Modelle ohne Schwierigkeiten als PKP-, ČSD- oder JŽ-Fahrzeuge angeboten werden. Aus heutiger Sicht muss man natürlich einschränken, dass der G20 keiner war und dass der G90 als urpolnischer Güterwagen wohl kaum als Modell eines bulgarischen Vorbildes in Frage kommt. Am ähnlichsten ist ihm ein 1935 in Österreich gebautes Vorbild, allerdings müsste die Ladeluke im Seitenwagenfeld ganz rechts sein, nicht im zweiten von rechts wie bei PIKO. Und der G10 ist ein (unmaßstäblicher) G02 und somit für den internationalen Verkehr nach 1945 ganz einfach zu alt. Aber für die offenen Güterwagen, die Kriegsbauarten "Villach" und "Klagenfurt", für den preußischen "Ludwigshafen" und den Austauschbau-"Königsberg" gilt, dass sie in jeder osteuropäischen Ausführung glaubhaft sind.

Modelle von Güterwagen des COMECON und Jugoslawiens, Epoche III
VerwaltungBaureiheUICHerstellerBest.-Nr.FotoBemerkungen
BDŽGPIKO6446/050PKP-Kdf, DB-G90
CFRYAFWIaPIKO6425/160DR-TTrnhs19 in rumänischer Livrée
ČSDZtrGVACEK3334DB-Gm39
ZtrGVACEK3332 wie DB-Gm39, jedoch mit Bremse
ZtrGVACEK3309DB-Gms39, Handbremse
ZrGKLEIN3119DB-Gmhs30
ZtGsKROKODIL97512Schrott! Alte ROCO-Form?
ZtGKLEIN3175G-Wagen, baugleich mit PKP-Typ 7K
Z-tGROCO47579 G10, österrreichische Verstärkungen
ZtGROCO66218 DB-Gms31
LGROCO "Dresden" privat eingestellt
ZHaROCO66639"Bromberg"
VtrEVACEK3338 DB-Omm39, Leitungswagen
VtrEVACEK3324DB-Omm39, Handbremse
VtrEPIKO580403er-Packung Ostblock, vor-Wende-Nr. 6406/180
VtrEPIKO6441/180ex-DRG "Königsberg", nur gebraucht
VutELILIPUT240019DB-Omm32, Ostblock-Packung
VutELILIPUT221709DB-Omm33, falscher Handbremsstand
PaovRBRAMOS97012 SS-Wagen, auch DR-Ausführungen
RaZaBRAMOS3580vierachsiger Kesselwagen
RaZaPIKO6424/180 Leichtbaukesselwagen "Uerdingen" [ME130-018]
LaIaPIKO6435/180 DR-TTrnhs19 in tschechoslowakischer Livrée
RZROCO48040als Epoche III angeboten, ist Epoche II
IROCO48080.5DB-Tnfrhs38
LpIROCO47547DB-Ibbhs396 (zu neu für Epoche 3?)
ZKLEIN50592-achsiger LBK "Uerdingen"
Z, ZaKLEIN5289Gebinde 2- & 4-achsiger LBK
RUPIKO54924Säuretopfwagen
RGHERISBierwagen
GiovGLILIPUT240019 DB-Gmhs30
GdovGACME F von 1937/42 der FS
MÁVLzGKLEIN3174 baugleich mit PKP 7K
KyEPIKO6410/200 UIC-Standard-Aufbau
RZSachsenmodelle16096 Weinfasswagen
RfuZSachsenmodelle76470Altbaukesselwagen
RzFZLILIPUT240019Osteuropa-Packung
RzFZPIKO6408/200
RaFZaPIKO54378 Leichtbaukesselwagen "Uerdingen", alt 6424/200
RzZROCO56155
SyKROCO66768UIC-Standard-Rungenwagen
RtuIBRAWA48563 "Spitzdach"-Kühlwagen
PKPKdfGPIKO6446/154
KdtGLILIPUT240019 Osteuropa-Packung, DB-Grhs30
KddtGKLEIN3171 PKP-Typ 7K grau
KddtGKLEINLM08/06 PKP-Typ 7K braun
KdsthGFLEISCHMANN530903 DB-Gl11
KdsthGKLEINLM07/05 DB-Gms31
KddthGROCO66221 DB-Gms35
KdnGA.C.M.E.40096 Italienischer F von 1936-1945
KdstoHROCO66383DB-Glts34
KdnhGROCO66255 DRG-Fährbootwagen (Gbh21 der DB)
KKuGaFleischmann98 5391PL TP-Wagen, gedeckt, viertürig
SlmIROCO66923DB-Tehs42 (ehem. KLEIN)
WddoEKLEINLM09/05DB-Omm34
WddoEKLEIN5058 DB-Omm34
WddaEPIKO6441/150DB-Om21
WddoEBRAWA48313 DB-Om21
WddoEPIKO95455DB-Omm33
WddoEPIKO58040DB-Omm33 (3er-Packung Ostblock)
PddkKPIKO54470 DB-Rmm33
PdkhKFleischmann525602 DB-Rms31
PPykSROCO66385 DB-SSy45
PdkhKROCO66349 DB-R10 mit Bremserhaus
PPukshRROCO66635 DB-SS15
PPuRFleischmann98 5262PL TP-Wagen, niedere Borde
RhZKLEIN02/05Leichtbaukesselwagen "Uerdingen" 2-achsig
RhZFleischmann98 5434PL Kesselwagen
RhZPIKO956752-achs. Einheitskesselwagen-Nachfolger
RnhZFleischmann544201 Säurekesselwagen
RnhUPIKO95456 Säuretopfwagen
RnhUSachsenmodelle76455 Säuretopfwagen (Salzsäure, Kwas sudowy)
RbhZROCO66835"Uerdingen" zweiachsig (ehem. KLEIN)
RRrhZaROCO66551 4-achsiger Kesselwagen
SdhTFleischmann591301PL DB-K15
PIKO-Bestellnummern mit Schrägstrich galten vor 1991

Nachdem nun der Wohlstand in den Ländern des einstigen COMECON steigt und dort jetzt auch Modell­bahnen einen Markt zu haben scheinen, bringen nun­mehr auch West­firmen in steigender Zahl Modelle ost­europäischer Verwal­tungen auf den Markt. Als Beispiel seien "Oppeln" und der "Klagenfurt" von KLEIN in PKP-Ausführung genannt. PIKO hat den "Villach" als Wddo der PKP im Programm. LILIPUT hat eine sehr schöne Viererpackung "Osteuropa" auf den Markt gebracht mit einem tschecho­slowakischen "Linz", einem polnischen und einem jugoslawischen "Oppeln" und einem Kesselwagen im ungarischen Kessel­wagen­braun. ROCO hat Modelle aus seiner alten Billigserie in ČSD-Ausführung herausgebracht.

Natürlich hat diese Entwicklung zur Folge, dass die Lieferungen aus Ost­europa an unseren Modell­ladestellen wie durch Zufall fast nur in ehemalig deutschen Fahr­zeugen angerollt kommen. Es gibt leider nur wenige Modelle genuin osteuropäischer Fahrzeuge. PIKOs polnischer gedeckter Kdf ist eine Ausnahme, die wahrscheinlich einer Verwechslung zu verdanken ist. Eine weitere Ausnahme sind der Gm(s)39 und der Omm39 von einstmals VACEK, die auch beim Vorbild aus der Tschecho­slowakei kamen und natürlich auch in ihrer Heimat eingesetzt wurden. Weitere Ausnahmen sind solche Fahrzeuge, die beim Vorbild in der DDR gebaut und in andere COMECON-Staaten exportiert wurden, und die PIKO im Programm hatte und hat; das sind z.B. der OOtz47 (auch ČSD) und der TTnrhs19 (CFR und ČSD).

Erwähnt sei nochmals, dass auch die osteuropäischen Verwaltungen UIC-Standard- oder an die Standards angelehnte Güterwagen eingesetzt haben. Der Gs, ausschließlich in Rumänien gebaut, wurde von allen Verwaltungen außer der DR beschafft. Den Standard-Gbs gab es in Ungarn und Bulgarien, die DR-Ableitung mit Blechaufbau auch in Rumänien. Der deutsche SSlmas53 ist z.B. auch in Ungarn beheimatet. Alle diese Wagen sind als Modell schon verfügbar und sind in jedem Fall für die Epochen IV und V geeignet (für die Epoche III müsste das erste Einsatzdatum geprüft werden). An Modellen gibt es hiervon bislang wenig, die einzige Ausnahme ist der UIC-Standard-Offene der MAV, den PIKO früher lieferte, allerdings mit falschem Radstand. Aber das Fahrgestell vom preiswerten ROCO-Omm53 passt drunter! Immer noch nicht als Modell gibt es den Standard-Ga(g)s, auf den wir schon in MIBA 12/98 hingewiesen haben.

Mittlerweile gibt es in Ungarn, vor allem aber in Tschechien zahlreiche kleine Modell­bahn­her­steller. Die konzentrieren sich natur­gemäß zu­nächst auf Loks und Personen­wagen. Das Güter­wagen­angebot ist noch sehr gut über­schau­bar. Aber das wird sich ändern, so hoffen wir. Insbesondere solche Wagen, die später auch bei der DB liefen wie der polnische Gl90 oder die tschecho­slowakischen Gl(t)93 sollten auch in Deutsch­land einen attraktiven Markt finden.

Aber da ist noch eine zweite Riesenlücke: Es gibt keine Modelle österreichischer Güterwagen der Epoche I. Und das ist aus historischen Gründen auch für unsere östlichen Nachbarn von Bedeutung, was den Güterwagenpark betrifft. Ungarn und die Tschechoslowakei gehörten bis 1918 zur Gänze der österreich-ungarischen Doppelmonarchie an, Jugo­slawien, Rumänien und Polen zumindest mit einem Teil ihres späteren Staatsgebietes. Somit bestand auch der Güterwagenpark dieser Länder 1918 ganz oder teil­weise aus österreichischen Fahrzeugen, und die sollten sich wie ihre deutschen Kollegen der Verbandsbauarten bis weit in die Epoche III hinein gehalten haben. Angesichts der Tatsache, dass in Österreich an potenten Modellbahn­herstellern kein Mangel ist, nimmt diese Zurückhaltung ein wenig Wunder. Mehr Nationalgefühl, Herr KLEIN und Frau ROCO! KLEIN ist dieser Aufforderung ja in gewisser Weise nachgekommen, aber die neuen Epoche-I-Modelle bilden so frühe Vorbilder nach, dass sie schon für die Epoche II gerade eben noch zu gebrauchen sind.

VACEK und BRAMOS sind leider beide mittlerweile Geschichte, schade! PIKO hat derweil eine Dreier­packung mit offenen Güterwagen auf den Markt gebracht, die ich mit gemischten Gefühlen erworben habe. Nur der PKP-Wagen war ein echter Gewinn, den ČSD-Wagen ebenso wie den DR-Ommu hat man eigentlich schon im Bestand. Schöne Bereicherungen sind aus dem Hause ROCO der PKP-SSy45 und der ČSD-Tnfrhs38. Den klassischen PIKO-Säuretopfwagen mit PKP-Beschriftung habe ich natürlich ebenfalls freudig begrüßt, ebenso den zweiachsigen PKP-"Uerdingen" von KLEIN!

Messeneuheit 2006: PIKO liefert den Rmm33 als PKP-Modell. Und bei KLEIN erscheint ein Gebinde mit zwei tschechoslowakischen Kesselwagen, ein zweiachsiger und ein vierachsiger "Deutz"

Februar 2007: Internetbesuch beim Warschauer Modellbahngeschäft "Parowozik", der in irgendeinem Modellbahnmagazin inseriert hatte, und da gibt es Sondermodelle aller Hersteller für alle Epochen, für die Epoche III allein finde ich zwölf! Unter anderem die Modelle der Travaux-Public-Güterwagen von FLEISCHMANN in einer polnischen Ausgabe; die Vorbilder wurden von den USA nicht nur nach Frankreich, sondern auch nach Polen geliefert. ROCO bietet in Polen mehrere Reichsbahngüterwagen in einer Landesversion an. Auch von KLEIN gibt es einige Sondermodelle, besonders schön das vom Gms31. Ein urpolnischer Güterwagen im KLEIN-Programm ist allerdings der 7K von 1950, dessen Modell es in grau und in braun gibt. Mittlerweile (Oktober 2007) ist er auch als ČSD-Güterwagen erhältlich. Eine hübsche in Deutschland erhältliche Neuigkeit ist der bekannte Sachsenmodelle- Kesselwagen im typischen ungarischen Kesselwagen-Rotbraun mit schwarzer Bauchbinde!

Im Dezember 2007 waren im neuen Ladengeschäft der Firma KLEIN in Wien die OOt43 in zwei verschiedenen polnischen Ausführungen zu sehen. Da diese Wagen nicht international verwendbar waren, führe ich sie hier nicht weiter auf. Ebenfalls weder MC- noch RIV-Zeichen trägt die tschechoslowakische Version des Silowagens von ROCO (Nr. 47314, 2011 erschienen)

2009 gab es wiederum zahlreiche osteuropäische Beschriftungsneuheiten. Insbesondere hat ROCO die von KLEIN übernommenen Modelle erneut in PKP-Livrée herausgebracht. Mein Favorit ist der UIC-Standard-Rungenwagen als Sy der MÁV!

2010 sind als besonders interessante Neuheiten der italienische F in polnischem und jugoslawischem Gewand zu verzeichnen (A.C.M.E.). 2012 hat ROCO mindestens zwei ehemalige KLEIN-Modelle als PKP-Varianten auf den Markt gebracht, einen Kühlwagen und den zweiachsigen "Uerdingen".

2012 bringt BRAWA den italienischen "Spitzdach"-Kühlwagen als MÁV-Wagen heraus und folgt damit dem Beispiel, das PIKO mehr als 40 Jahre zuvor gegeben hat.

Juli 2013: Zum ersten Mal in Rumänien! Ein Besuch in einem Bukarester Modellbahngeschäft fördert zwei FLEISCHMANN-Modelle für den örtlichen Markt zu Tage: Ein Kesselwagenpärchen und einen Bierwagen, allerdings mit der Beschriftung der Epoche II. Da muss der Epoche-III-Fan wohl akzeptieren, dass die Zeit der kommunistischen Diktatur unter Georghiu-Dej und Ceauşescu nicht zur Nachbildung reizt.

Auch 2014 gibt es wieder Zuwachs, u.a. den Gl11 mit Bremserhaus von FLEISCHMANN als Fahrzeug der PKP. Da der Wagen eine deutsche Bremse hat, muss es sich um ein erst in Folge des 2. Welt­krieges in Polen verbliebenes Exemplar handeln, sonst müsste er eine Westinghouse-Bremse haben.

Ostblock-Güterwagen der Epoche III im Modell - Fotoindex

Fahne Polen
Polen
L9910048
Kdf PIKO
L9890285
Kdf PIKO
L9900041
"Oppeln" LILIPUT
L9900039
"Oppeln" KLEIN
L5890014
"Bremen" ROCO
L9920245
"Dresden" ROCO
L5840266
7K
L9920024
Fährbootwagen
TP
L9910017
Pseudo-G10 PIKO
L9920389
"Bromberg" von ROCO
L9920025
Italienischer F
L9960433
"Dresden" von FLEISCHMANN
L9920023
"Königsberg" von BRAWA
L5870029
"Klagenfurt" von KLEIN
L9920021
Klappdeckelwagen
L9900020
TP
L9920240
"Stuttgart" von ROCO
L9920254
"Stuttgart" von PIKO
L9900047
"Ulm" von PIKO
L9940171
"Köln" von ROCO
L9900046
"Köln" von ROCO
L9900024
"Köln" von ROCO
L9960424
Kesselwagen von ROCO
L9900016
FLEISCHMANN
L9940199
FLEISCHMANN
L9900022
Kesselwagen von ROCO
L1000751
Säuretopfwagen von PIKO
L5840264
Säuretopfwagen der PKP
L5840264
CSSR
L9890277
Ztr VACEK
L9920011
Ztr VACEK
L9920010
Ztr VACEK
L9910064
Zr KLEIN
L9900063
ROCO
L9920261
PIKO
L9921502
KLEIN
L9900064
ROCO
L1001682
"Linz" LILIPUT
L9900028
Vtr PIKO
L9920012
VACEK
L9920232
FLEISCHMANN
L9920368
PIKO
L9920237
Silowagen ROCO
L9900073
Kühlwagen PIKO
L9970090
Bierwagen HERIS
L1000864
L9920013
BRAMOS
L5850088
BRAMOS
L1000762
"Uerdingen" PIKO
L9922079
ROCO
L9910066
KLEIN
L9910065
KLEIN
Fahne Ungarn
Ungarn
L5870028
KLEIN
L9890281
UIC-Standard
L9920342
ROCO
L9890255
FLEISCHMANN
L9900045
ROCO
L9900042
LILIPUT
L5840265
SACHSENMODELLE
L5840270
"Uerdingen" PIKO
L5850556
Weinfasswagen
L9930460
BRAWA
Fahne Jugoslawien
Jugoslawien
0_Modelle/0_PIKO/w_L9920523
PIKO
L9900043
Giov LILIPUT
L9920726
Gdov ACME
Fahne Jugoslawien
Rumänien
L9900072
PIKO
L9940198
FLEISCHMANN
L9940197
FLEISCHMANN
Fahne Bulgarien
Bulgarien
L9900029
PIKO