RIV-Exoten

Dieser Artikel erschien in der MIBA 8/1994. Spätere Aktualisierungen, z.B. wegen neuer Modelle, sind rot gekennzeichnet.

Wie man weiß, ist die Mitgliedschaft im RIV-Abkommen keineswegs nur auf europäische Verwaltungen beschränkt. Die Türkei gehört selbstverständlich ebenfalls dazu, und türkische Güterwagen sind gelegentlich auch unseren Gleisen zu finden, wenn auch seltener als früher, wegen der politischen Verhältnisse auf dem Balkan, die den kürzesten Weg hierher versperrt haben.

Aber international verwendungsfähige GŁterwagen konnten auch aus so fernen Ländern wie Syrien, dem Libanon, dem Iran und Albanien kommen. Und viele Wagen dieser Verwaltungen sind gar nicht so exotisch, denn sie wurden oft importiert oder in europäischer Lizenz gebaut. Und die UIC-Standard-Wagen wurden auch in der Türkei oder im Iran gebaut. Unsere Bilderbögen zeigen einige Güterwagen aus fernen Ländern, die uns recht bekannt vorkommen. Und vielleicht einer Modellbahnindustrie ans Herz gelegt werden können, der die Vorbilder so langsam ausgehen.

Stand 2011: In Marokko sind praktisch alle Güterwagen international verwendungsfähig, obwohl die ONCF von internationalen Netzen praktisch isoliert sind, da die Grenze zu Algerien geschlossen ist und keine Fährverbindung zum europäischen Netz besteht. In Syrien tragen praktisch alle Regelspur-Güterwagen das RIV-Zeichen, auch die, die nie ins Ausland kommen dürften wie die Phosphatwagen, internationale Verbindungen existieren in die Türkei und den Irak. Die wegen des Embargos in Syrien verbliebenen irakischen und iranischen Güterwagen sind naturgemäß ebenfalls international verwendungsfähig.

Flagge Albanien
Flagge_Tuerkei
Flagge Syrien
Flagge_Marokko